Oticon

Die Oticon A/S ist ein 1904 gegründeter Hörgerätehersteller aus Dänemark, der seit 1969 auch eine deutsche Niederlassung in Hamburg als GmbH betreibt. Ursprünglich als Importfirma für Hörgeräte aus den USA gegründet wurden 1946 die ersten eigenen Hörmodelle unter dem Namen Oticon TA in Dänemark produziert. Oticon gehört gemeinsam mit anderen audiologisch spezialisierten Anbietern wie Bernafon oder Sennheiser zur dänischen William Demant Holding. Aktuell beschäftigt das Unternehmen über 7000 Mitarbeiter in über 100 Ländern weltweit.

1977 gründete Oticon sein eigenes Forschungszentrum, welches bis heute die Technologie der Oticon Hörgeräte in Zusammenarbeit mit verschiedenen Probanden immer weiter verbessert. Aktuell umfasst die Produktpalette 7 Modellreihen für den universalen Gebrauch, 3 Modellreihen für gehobene Leistungsansprüche sowie 3 Modellreihen für Kinder. Alle Produktlinien sind dabei nochmals in Im-Ohr– (IdH) und Hinter-dem-Ohr-Geräte (HdO) zu unterscheiden, wobei HdO Hörgeräte sowohl externe Hörer als auch Schallschläuche besitzen können. Die IdH Geräte können sichtbar am Ohr (Concha), am Gehörgang (Gehörgangs-Geräte) oder komplett im Gehörgangkanal (CIC) platziert werden. Die einzelnen Hörgeräte zeichnen sich durch ein schlichtes aber edles und unauffälliges Design aus. Die Einstiegs-, Mittelklasse- und Premium Hörgeräte besitzen sehr gute Klangqualität, automatische Lärmabsenkung, Richtmikrofone und lange Batterielaufzeiten. Bessere Modelle wie Alta2 überzeugen zudem mit individuellen Einstellmöglichkeiten in mehreren Abstufungen, Direktionalität, Verstärker leiser Geräusche, Rückkopplungsschutz oder Wasser- und Schmutzresistenz.

Die Vorstellung eines Oticon Hörgerätes mit Beschreibung der Bestandteile und Funktionen können Sie dem  2014 veröffentlichten Video entnehmen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>